#digitalwellness emotionale kompetenz (emotional competencies) oder wie wir uns unterscheiden gegenüber KI

Auch technologisch weit fortgeschrittene KI-Produkte wie Amazons virtueller Assistent Alexa besitzen nur rudimentäre Fähigkeiten, um den emotionalen Grundton einer Person, eines Meetings oder eines Unternehmens zu verstehen. Wie der Neurowissenschaftler Antonio Damasio 1994 in seinem Buch “Descartes’ Irrtum” bemerkte, mögen unsere Optionen zwar von Rationalität geprägt sein, aber es sind die Emotionen, die uns zum Handeln bewegen.

Zudem haben wir festgestellt, dass sich Entscheidungen des Managements dadurch auszeichnen, dass es keine richtige Antwort gibt – und dass alle Wahlmöglichkeiten emotionale Folgen haben: Wessen Karriere wird beschleunigt? Wer muss gehen? Wer wird befördert? Wer wird seinen Job verlieren? Die einfachste Ebene der emotionalen Kompetenz ist die Fähigkeit, Emotionen im Kontext von Analyse und Handlung zu erkennen. Die nächste Stufe ist die Fähigkeit, erfolgreich in eine emotional komplexe Situation einzugreifen, wenn sich Menschen verletzt oder unsicher fühlen.

Auf der höchsten Ebene umfasst emotionale Kompetenz die Fähigkeit, Einzelpersonen und Gruppen zu überzeugen, indem man bei ihnen Emotionen hervorruft (und gleichzeitig erkennt, dass einige Teammitglieder sich nicht auf das einlassen werden, was man sagt). Lesen Sie welche Fähigkeiten uns noch zu KI unterscheiden: http://www.harvardbusinessmanager.de/blogs/faehigkeiten-in-der-digitalisierung-a-1249522-2.html

#futurebuilt is happy to deliver methods on how to grow your business. Emotional competencies are so important in the digital age.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.